Kranich (Grus grus)

von Werner Steffen

Tanzende Vögel und Trompeter des Glücks

Der Kranich brütet bevorzugt auf feuchten bis nassen Flächen wie Hochmooren und Feuchtwiesen. Außerhalb der Brutzeit sucht er seine Nahrung häufig auf Feldern und Wiesen. Als Rastplätze dienen weite, offene Flächen, als Schlafplätze häufig Seichtwasser oder Sumpfgebiete.  Bei uns überwintern jetzt seit Jahren kleinere bis größere Trupps auf den Feldern.

Gute Beobachtspunkte sind das Twister Bauernmoor und Rügen wo es möglich ist über 10.000 Kraniche an Ihren Schlafplätzen einfliegen zu sehen. Meist erst wenn die Sonne untergegangen ist.  Für mich steht der Kranich als Bote für den Frühling und Herbst.

Zurück